Coyote war unterwegs.
Nach einer Weile sah er zwei andere Coyoten bei einem Stein sitzen. Es war ein großer, runder Stein, größer als. sie. Sie saßen dort und redeten über ihn.
"Erzählt mir was von dem Stein", sagte Coyote. "Lass ihn in Ruhe", sagten sie. "Wir kennen dich. Du bist ein ziemlich wüster Bursche. Es wäre besser, wenn du Respekt vor diesem Stein hättest. Er lebt. Pass lieber auf, er kann sich schnell über den Boden bewegen."
Coyote sagte: "Das ist blödes Gerede. Ihr zwei Narren wisst überhaupt nichts. Es gibt keinen Stein, der so etwas tun kann."
"Nun gut, dann tu, was du willst" sagten sie.
Coyote sprang auf den Stein und machte ihn überall voll mit seinen Exkrementen. Dann sprang er herunter und sagte: "Seht ihr. Ihr glaubt, ein Stein könne sich bewegen." Er lachte sie aus. Er wollte gerade weggehen, aber der Stein verließ seinen Platz und rollte ihm nach. Coyote war ein bisschen überrascht und sagte: "Nun, ich glaube, dass ich schneller bin als du." Er fing an zu laufen, aber der Stein blieb dicht hinter ihm. Coyote sagte: "Nun, ich zeige dir, wie schnell ich wirklich sein kann." Er rannte, so schnell er konnte, aber das nützte nichts.
Nach einiger Zeit begann sich Coyote zu fürchten und rannte in ein kleines Loch. Der Stein rollte genau über die Öffnung und bedeckte sie. Coyote versuchte, sich herauszureden, aber der Stein bewegte sich nicht. Schließlich sagte Coyote: "Es tut mir leid, was ich tat. Lass mich heraus, und ich mache alles sauber."
Der Stein bewegte sich zur Seite, und Coyote schlüpfte aus dem Loch und putzte seinen Schmutz weg. Als er damit fertig war, rollte der Stein zu seinem Platz zurück, und Coyote machte, dass er weg kam.

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 3.75 (2 Votes)

Besucher: Heute 469 | Gestern 501 | Insgesamt 4385407

Aktuell sind 52 Gäste und keine Mitglieder online