Drucken
Das Pferd graste auf der Weide, als die Mücke von der Wiese her zu ihm geflogen kam. Das Pferd achtete nicht auf die Mücke, aber die Mücke fragte: »He, Fremder, siehst du mich denn gar nicht?« — »Jetzt sehe ich dich wohl«, erwiderte das Pferd. Die Mücke betrachtete das Pferd aufmerksam von allen Seiten — den Schwanz, den Rücken, die Hufe, die Beine, den Körper, die Ohren. Dann wiegte sie verwundert den Kopf und sagte: »Ei, ei, mein Lieber, wie groß du bist.« — »Groß bin ich, ja«, nickte das Pferd einverstanden mit dem Kopf. »Und du hast wohl auch viel Kraft, ja?« fragte die Mücke. »Kraft habe ich, ja, viel Kraft«, erwiderte das Pferd. »Die Fliegen werden dir auch nichts anhaben können?« — »Ach was, die Fliegen, die tun mir gar nichts.« — »Und die Bremsen..., die kommen wohl auch nicht gegen dich an?« — »Ach was, die Bremsen, die schon gar nicht.« Nun plusterte sich die Mücke auf und brüstete sich: »Du kannst so groß sein, wie du willst, du kannst so stark sein, wie du willst — das Mückenvolk, das macht dir den Garaus, als ob es dich gar nicht gegeben hätte!« — »Ach was, wo denkst du hin!« sagte das Pferd. »Doch, doch, es macht dir den Garaus!« versicherte die Mücke.
So stritten sich das Pferd und die Mücke eine ganze Stunde und noch eine zweite — keiner von beiden wollte nachgeben. Schließlich meinte das Pferd: »Lassen wir den Streit und die leeren Worte — wir werden unsere Kräfte messen!« — »Du hast recht, wir werden unsere Kräfte messen«, sprach die Mücke und war einverstanden. Sie flog auf und rief mit heller Stimme: »Hallo, ihr Mücken, fliegt alle herbei! Hallo, ihr Mücken, fliegt alle herbei!« Oh, wie die Mücken da angeflogen kamen! Sie kamen aus den Birkenwäldern und aus den Fichtenwäldern, aus den Hochmoorwäldern und aus den Sümpfen! Kaum waren sie angelangt, setzten sie sich alle schnurstracks auf das Pferd.
Als keine Mücke mehr kam, fragte das Pferd über die Schulter: »Sind nun alle da?« — »Alle sind da, alle sind da!« erwiderte der Anführer der Mücken. »Haben auch alle Platz?« fragte das Pferd. »Alle, alle haben Platz!« erwiderte wiederum der Anführer der Mücken. Nun legte sich das Pferd nieder und begann sich zu wälzen. Es wälzte und wälzte sich in einem fort und hörte nicht eher auf, bis das ganze Mückenheer tot war.
Eine einzige Mücke kam mit dem Leben davon. Taumelnd stieg sie in die Luft, flog zum Anführer der Mücken, stand stramm und meldete, die Hacken zusammenschlagend: »Wir haben den Feind umgelegt! Hätten wir nur noch vier Mann gehabt, die dem Pferd die Beine festgehalten hätten — ich war schon dabei, ihm das Fell abzuziehen.« — »Brav, brav!« lobte der Anführer der Mücken und sauste wie der
Blitz in den Wald, um allen anderen Käfern und Insekten die freudige Nachricht zu überbringen: Das Mückenvolk hat das Pferd besiegt, und ab heute ist das Mückenvolk das mächtigste Volk in der ganzen Welt!



Quelle:
(Estland)
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (1 Vote)