Es war einmal ein armer Mann, der besaß nur einen Hunderter-Geldschein und ein Buch.
Eines Tages fand er in dem Buch eine Schatzkarte, auf dem ein Wundertopf abgebildet war. Er rannte sofort zu einem Professor. Er klopfte an, zeigte sie ihm und fragte ihn: „Haben Sie eine Ahnung, was das bedeutet?“
Der Professor antwortete: „Das ist ja…“ und schlief mitten im Satz ein.
Der arme Mann fragte ihn: „Herr Professor, stimmt irgend etwas nicht?“ Daraufhin wachte der Professor wieder auf und sagte: „Wir müssen sofort nach Afrika!“
Am nächsten Tag waren sie schon unterwegs. Mit Roboterkamelen gelangten sie ins Land. Nach einem langen Marsch kamen sie in einem Dorf an und fragten die Menschen nach einem Wundertopf.
Die Menschen aber lachten sie nur aus. Einer gab ihnen sogar zwei Töpfe. Das waren natürlich ganz normale Töpfe. Man hatte sie einfach reingelegt.
Die beiden gaben jedoch nicht auf und ein wenig später fanden sie dann den echten Wundertopf.
Der Professor meinte: „Jetzt aber schnell weg von hier, bevor die Menschen etwas merken!“
Wieder in der Heimat angekommen, steckten sie den Geldschein in den Wundertopf um zu sehen ob vielleicht mehr daraus wird. Siehe da, es funktionierte.
So wurde aus dem armen ein reicher Mann. Er lebte mit dem Wundertopf glücklich bis zum Ende seiner Tage. Dem Professor gab er natürlich auch etwas von seinem Reichtum ab.

Von Edi Balog
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 2.40 (5 Votes)

Besucher: Heute 160 | Gestern 316 | Insgesamt 4324723

Aktuell sind 58 Gäste und keine Mitglieder online