Suche

Märchenbasar

Der goldene Basketball

Es war einmal ein Junge, der wollte sehr gerne ein toller Basketballspieler werden. Er trainierte wirklich hart, aber er kam nicht weiter. Bei den Matches ging es nicht so gut wie er es sich vorgestellt hatte.
Eines Tages lag ein goldener Basketball vor seinem Korb. Zuerst traute er sich den Ball gar nicht anzufassen. Aber dann warf er einmal damit und der Ball landete im Korb. So warf er noch einmal und noch einmal und immer ging der Ball den richtigen Weg. Im nächsten Training wunderte sich der Trainer, dass jeder Wurf des Jungen ein Treffer war. Bei den nächsten Matches war auch jeder Wurf im Ziel. So wurde der Bub der beste Jugendbasketballspieler. Seine Mutter sagte zu ihm: „Ich habe dir doch gesagt, du darfst nicht aufhören deinen Traum zu verfolgen.“
Als er erwachsen war, wurde er NBA- Spieler. Er war sehr glücklich und zufrieden. Er hatte sehr viele Matches. Seine Mannschaft, die „Miami Heats“, gewann jedes Spiel. Er wurde reich, hatte eine Villa, eine Frau und Kinder.
Eines Tages stand wieder ein wichtiges Match bevor. Er hatte sich gerade in der Garderobe umgezogen, als er den goldenen Basketball holen wollte. Doch der Ball war weg. Der Mann bekam Angst. Er dachte nach, ob er den Ball suchen oder sich auf seine eigenen Fähigkeiten verlassen sollte. Er ging zu seinem besten Freund, Lebron James, und erzählte ihm von seinem Unglück. Dieser riet ihm: „Verlass dich doch auf dein Talent!“ Sehr aufgeregt ging er also ins Spiel. Er bemühte sich sehr, alles richtig zu machen und es gelang ihm schließlich auch. Nach der ersten Halbzeit führte seine Mannschaft. Sie spielte gegen die Lakers und gewann das Match. Der Mann war sehr froh darüber.
Von nun an spielte er auch ohne goldenen Basketball sehr gut. Er lebte glücklich und zufrieden und erzählte auch noch den Enkelkindern über sein außergewöhnliches Leben.

© 2011 Jakob Lohr