Suche

Märchenbasar

Wie der Tod in die Welt kam

Die Erde, der Mond, die Sterne und die Sonne sind immer gewesen; aber der Tod war nicht immer in der Welt.
Vor langen, langen Jahren kamen zu den Menschen zwei Boten, die ihnen der große Geist1 geschickt hatte, dem Himmel und Erde gehören.
Es waren das Chamäleon und der Salamander.
Der große Geist hatte zu dem Chamäleon gesagt:
»Gehe hin und sage den Bewohnern der Erde, sie sollen glücklich sein und ewig leben.«
Dem Salamander aber hatte er befohlen: »Eile zu den Menschen und sage ihnen, daß sie sterben müssen.«
Da machten sich diese Boten des Glückes und des Unglückes auf den Weg, um dem Befehle des großen Geistes zu gehorchen.
Ohne nach rechts oder links zu blicken, eilte der Salamander dahin, und als er zu den Menschen kam, sprach er:
»Was seid Ihr so sorglos? Wißt Ihr nicht, daß Ihr sterben müßt?«
Da erschraken die Menschen sehr; denn nun lernten sie die Sorge und den Tod kennen.
Das Chamäleon aber war von seinem Wege abgekommen, hatte hier eine Fliege und dort ein Insekt gefangen, und als es sich seines Auftrages erinnerte, war es spät geworden. Als es zu den Hütten der Menschen kam, fand es dort schon den Salamander vor und mit ihm die Sorge und den Tod.

[T. von Held, Märchen und Sagen der afrikanischen Neger, Zulusage]