Suche

Märchenbasar

Das weiße Kaninchen

Es war einmal ein König, der hatte eine schon große Tochter, die badete sehr gern auf dem Balkon, und sie bat ihre Amme, sie solle ihr eine Schüssel und andere Zutaten bringen, und auch ein Tablett, auf das sie ihre Ringe legen konnte. Da kam ein weißes Kaninchen, das stahl ihr die Ringe und floh. Der Prinzessin bereitete dies Spaß und sie sagte nichts. Sie ging zu ihrer Truhe und steckte andere Ringe an ihre Finger. Das Kaninchen stahl weiterhin, bis die Prinzessin schließlich ohne einen einzigen Ring war. Vorher hatte sie so viele besessen, daß sie jetzt traurig und betrübt war. Dem König tat das sehr leid und er erließ eine Bekanntmachung, daß alle alten Leute herbeikommen sollten, um ihr Märchen und Geschichten zu erzählen, damit die Prinzessin wieder heiter würde. Es kamen viele Personen, aber die Prinzessin blieb traurig. Schließlich kamen zwei alte Frauen, die wußten gar nicht, was sie erzählen sollten. Unterwegs begegneten sie einem Esel ohne Vorder- und Hinterbeine, der mit Holz beladen war. Die Alten gingen dem Esel hinterher, sahen ihn zu einem Haus gehen, das Holz abladen und alles hineinbringen. Da gingen sie die Treppe hin auf und im obersten Stockwerk sahen sie ein paar siedende Kochtöpfe. Eine der Alten steckte den Finger hinein und probierte, und sogleich erscholl eine Stimme, die ihr sagte: »Probiere nicht, denn es ist nicht für dich!« Und die Alte lugte durch das Schlüsselloch und sah ein Kaninchen, das sein Fell auszog und sich in einen Prinzen verwandelte, der sagte: »Könnte ich doch nur die Herrin der Ringe sehen, die ich hier habe!« Die Alten zogen zum Palast und erzählten dort der Prinzessin, was sie gesehen hatten. Dies stimmte, wie man sich denken kann, die Prinzessin sofort heiter, und sie sagte dem König, daß sie sich dies ansehen möchte. Da gingen alle hin, die Alten, die Prinzessin und der König. Sie sahen den Esel wieder das gleiche verrichten und folgten ihm zu dem besagten Haus. Die Prinzessin steckte den Finger in den Topf und probierte. Da hörte man eine Stimme sagen: »Probiere, denn es ist für dich.« Sie wollte durch das Schlüsselloch spähen, da öffnete sich die Tür und das Kaninchen sagte: »Könnte ich doch nur die Herrin der Ringe sehen, die ich hier habe!« Die Prinzessin antwortete: »Die Herrin bin ich.« Da verwandelte sich das Kaninchen in einen Prinzen, denn jene Worte brachen den Zauber, der auf ihm lag. Sie heirateten und waren sehr glücklich, und die beiden Alten wurden Ehrendamen am Hofe.

[Portugal: T. Braga: Contos tradicionaes do povo portuguez]

Skip to content